Haarentfernung – Das sind die beliebtesten Methoden

Beliebt und effizient – die optimalen Methoden für die Haarentfernung
Die Haarentfernung am eigenen Körper nimmt heute schon längst nicht mehr nur für Frauen eine wichtige Rolle ein, auch immer mehr Menschen entscheiden sich für die entsprechenden Verfahren. An diesen mangelt es auch tatsächlich nicht, viele unterschiedliche Methoden für eine mehr oder weniger effiziente Entfernung der Haare stehen parat. Welche die beliebtesten Varianten sind, erfahren Sie im Folgenden.

Frau am Starnd
Mit glatter Haut fühlt man sich am Strand am wohlsten

Der Klassiker: Rasieren in verschiedenen Varianten

Der Klassiker ist immer noch das einfache Rasieren. Mit dieser Methode lassen sich unerwünschte Haare an vielen Stellen des Körpers mit Leichtigkeit entfernen. Zudem stehen verschiedene Werkzeuge zur freien Verfügung, vom klassischen Einmalrasierer bis hin zum elektrischen High-End Modell kann hier jeder Anwender seine individuellen Vorlieben mit Leichtigkeit erfüllen. Zudem gibt es heute auf dem Markt unterschiedliche Rasierer, die speziell für die Rasur am Körper optimiert sind.

Haarentfernung per Laser als dauerhafte Lösung

Mittlerweile ist auch die Haarentfernung per Laser bei vielen Anwendern sehr gefragt, vor allem Frauen entscheiden sich für diese Variante. Der Vorteil: Die Entfernung der Haare ist dauerhaft und bietet somit gerade im direkten Vergleich zu den anderen Varianten einen großen Vorteil. Allerdings sind hier auch entsprechende Kosten zu beachten, denn die Entfernung erfolgt meist in mehreren Sitzungen. Auch Geräte für die Anwendung zuhause gibt es mittlerweile zu kaufen.

Waxing und Epilieren als Alternative

Epilierer
Ein Epilierer mit verschiedenen Aufsetzen

Mit deutlichen Schmerzen verbunden, allerdings auch dafür effektiv, ist das Waxing. Mit Wachs wird hierbei das Haar ausgerissen. Die Ergebnisse sind nicht nur deutlich gründlicher als beim Rasieren, sondern halten auch deutlich länger an. Denn das Haar wird im optimalen Fall mit den Wurzeln ausgerissen und kann somit nicht mehr so schnell nachwachsen. Vor allem an den Beinen erweist sich diese Variante als besonders beliebt, prinzipiell ist das Waxing aber natürlich an allen Stellen des Körpers möglich. Ähnlich funktioniert auch das Epilieren. Hierbei handelt es sich um ein kleines Gerät, welches ähnlich aussieht wie ein Elektrorasierer. Allerdings werden die Haare hierbei nicht geschnitten, sondern ebenfalls direkt an der Wurzel ausgerissen. Die Anwendung ist im Prinzip sehr einfach und günstig, kann aber gerade beim ersten Mal auch mit sehr deutlichen Schmerzen verbunden sein.

Schonende Rasur im Intimbereich und unter den Achseln

Eine weitere Methode lästige Haarstoppeln für eine längere Zeit zu entfernen ist das Brazilian Waxing. Diese Variante bezieht sich speziell auf den Intimbereich und ist gerade im Sommer, zur Bade- und Strandsaison, eine beliebte Entfernungsmethode. Wie das genau funktioniert und welche Vorteile diese Art der Haarentfernung hat, erfährst du unter https://www.tara-cosmetics.de/WAXINGSHOP/Brazilian-Wax-von-RICA-mit-Avocado-Dose-800-ml.

Enthaarungscreme für Männer

In der heutigen Zeit legen nicht nur die Frauen, sondern vielmehr auch die Männer sehr viel Wert auf ihr äußeres Erscheinungsbild. Zu einem gepflegten Erscheinungsbild gehört es neben der herkömmlichen Körperhygiene auch mit dazu, sich zu rasieren oder zu enthaaren. Im Folgenden werden Ihnen einmal die Vorzüge einer Enthaarungscreme für einen Mannaufgezeigt.Mann

1. Lange Haltbarkeit des Ergebnisses

Viele Männer greifen für die Haarentfernung zu einem herkömmlichen Rasierer. So rasieren sie sich morgens je nach Geschmack täglich, manchmal aber auch alle 3 Tage ihren Bart. Dafür benötigen sie immer einen scharfen Rasierer und einen entsprechenden Rasierschaum, bevor sie loslegen können. Das Ergebnis der frischen Rasur hält dann meist nur einen Tag. Am nächsten Tag oder auch schon am selben Abend werden bereits die ersten Härchen wieder sichtbar. Mit einer Enthaarungscreme passiert das nicht. Die Enthaarungscreme für einen Mann muss dieser nur 1x pro Woche ca. auftragen und enthält ein Ergebnis, welches die ganze Woche lang hält. Männer sparen sich somit das tägliche Rasieren und damit auch viel Zeit morgens.

2. Einfaches Auftragen

Eine Enthaarungscreme Mann lässt sich zudem super einfach und schnell auftragen. Tragen Sie die Creme einfach an den gewünschten Stellen auf, die Sie gerne haarfrei haben möchten. Dies muss natürlich nicht ausschließlich die Gesichtsregion sein. Die Enthaarungscreme kann genauso gut unter den Achseln, auf dem Rücken und auf der Brust aufgetragen werden. Auch an diesen Stellen entfaltet sie natürlich denselben Effekt, sodass die Haare sich lösen und sie ganz einfach wegzuwischen sind. Wenn die Creme an den gewünschten Stellen aufgetragen ist, muss sie nur noch ein bisschen einwirken und schon entfaltet sie die gewünschte Wirkung.

3. Keine Verletzungsgefahr

Wenn sich Männer rasieren kommt es nicht selten vor, dass sie sich durch das scharfe Messer der Rasierklinge auch einmal schneiden. Im Gesicht sehen solche Verletzungen durchaus unschön aus, sodass Sie sich damit sicherlich auch unwohl fühlen. Auch Verletzungen können durch die Enthaarungscreme vermieden werden. Denn Sie benötigen keine scharfe Rasierklingemehr für die Enthaarung der gewünschten Körperstellen.

4. Tipps für das richtige Auftragen

Damit die Enthaarungscreme ihre optimale Wirkung entfalten kann, geben wir Ihnen ein paar Tipps zum richtigen Auftragen an die Hand.
Zuerst sollten Sie ihre Haut einmal peelen. Denn so lösen sich schon einmal abgestorbene Hautschüppchen und es beugt auch dem Einwachsen von Haaren vor. Danach sollten Sie darauf achten, dass Sie auf den gewünschten Hautstellen keinerlei Cremes oder Pflegeprodukte auftragen. Denn dies kann die Wirkung der Enthaarungscreme für den Mann beeinträchtigen. Tragen Sie die Creme zudem nur auf ganz tockenen Hautstellen auf. Wenn Sie diese Tipps befolgen, dann wird das gewünschte Ergebnis garantiert sein. Die Enthaarungscreme für den Mann wird Ihnen den Alltag erleichtern.

Zuckerpaste als schonende Alternative zum Waxing

Die Haarentfernung mithilfe von Sugaring hat beispielsweise in der Türkei und Ägypten eine lange Tradition. In hiesigen Breiten ist diese hautschonende Methode zur Enthaarung als gute Alternative zum klassischen Waxing beliebt. Ob in professionellen Kosmetikstudios oder auch daheim, zum Sugaring werden drei Zutaten benötigt: Wasser, Zucker und Zitronensaft. Die sogenannte Zuckerpaste ist im Handel auch unter der Bezeichnung Agda oder Halawa als fertiges Produkt erhältlich.

Zwei Varianten der Zuckerpaste

Herrschen niedrige Temperaturen, muss das Fertigprodukt etwas erwärmt werden. Bei normaler Zimmertemperatur ist die Fertigpaste normalerweise sofort einsatzbereit. Wollen Sie Zuckerpaste zum Enthaaren selbst herstellen, kochen Sie drei Zutaten (ein Teil Wasser, ein Teil Zitronensaft, zwei Anteile Zucker) so lange, bis sich eine blubbernde Masse ergibt – dabei ständig rühren. Abgekühlt wird ebenfalls durch Rühren. Die richtige Konsistenz sollte flüssigem Honig ähneln. Diese Zuckermischung wird zur Enthaarung warm und gegen die Wuchsrichtung auf Beine oder Achseln, Augenbrauen oder Gesicht aufgetragen.

Für Ungeübte ist ein Spachtel hilfreich

Geübte und Kosmetikerinnen bedienen sich zur Haarentfernung mittels Zuckerpaste der speziellen Flicking-Methode. Hierbei wird die Zuckermischung per Hand (Einweghandschuhe) schnell auf die zu enthaarenden Stellen (gegen die Wuchsrichtung) gedrückt. Die Paste wird danach sofort wieder in Wuchsrichtung abgezogen. Die Haare werden dadurch samt ihrer Wurzel entfernt.

Für Anfänger ist es leichter, wenn die Zuckermischung mithilfe eines Holzspachtels aufgetragen wird. Zusätzlich sollte ein Vlies-Streifen auf die Paste gedrückt werden. Letzterer wird anschließend samt Haaren und deren Wurzeln mit einem kräftigen Ruck entfernt. Vlies-Streifen erhalten Sie online oder im Drogeriemarkt. Alternativ lassen sich auch Stoffstücke nutzen, die rechteckig zugeschnitten sind.

Haare entfernen ohne Schmerzen, geht das?

Im Gegensatz zum Waxing wird Zuckerpaste in Wuchsrichtung abgezogen. Bei diesem Verfahren brechen fast keine Haare ab, beim Waxing dagegen schon. Zudem wird die Zuckermischung nicht so heiß wie Wachs erhitzt und haftet dadurch auch deutlich weniger stark auf den Hautbereichen. Deshalb gilt Sugaring als schonende Art der Haarentfernung. Allerdings ist diese Methode auch nicht völlig schmerzlos. Hinweis: Waxing wie auch Sugaring ist nicht für geschädigte, sehr empfindliche und gereizte Haut geeignet.

Beim Profi erst einmal testen

2020-04-20_zuckerpaste
Zuckerpaste auftragen

Zuckerpaste kann, wie beschrieben, auch daheim angewendet werden. Allerdings kann die Handhabung dieser klebrigen und sehr warmen Mischung für Ungeübte manchmal problematisch sein. Einfacher, als eine selbst angerührte Paste, sind die Fertigmischungen. Anfänger im Bereich Sugaring sollten zunächst im Kosmetikstudio ausprobieren, ob diese Behandlung für ihre Haut geeignet ist. Sie sollten sich zudem generell über die Inhaltsstoffe der jeweiligen Zuckerpaste informieren, da Fertigprodukte teilweise alternative Säuren und/oder Öle enthalten. Diese könnten eventuell allergische Reaktionen hervorrufen. Produkte ohne Zusätze sind hier die Alternative.

Geschmeidige Pflege für Ihre Haut

Unsere Hände und Füße werden im Alltag vielen Herausforderungen ausgesetzt. Deswegen ist eine regelmäßige und besondere Pflege sehr wichtig. Damit die Haut sich von den alltäglichen Strapazen erholen kann, behandeln immer mehr Menschen ihre Haut mit Paraffin.

gepflegte Hände
Ihre Haut wird es Ihnen danken

Hierbei gibt es die Möglichkeit von sogenannten Paraffinbädern, die man spielend leicht zuhause anwenden kann. Die Tara Handels GmbH bietet dafür ein breites Sortiment von speziellem Paraffinwachs und weiterem Pflegezubehör an. Die Erklärvideos machen die private Anwendung zu einem unkomplizierten und wohltuenden Erlebnis. Probieren Sie es aus und überzeugen sich von dem Ergebnis. Paraffin eignet sich jedoch nicht nur um rissige und trockene Haut zu behandeln, sondern hilft auch beispielsweise bei Rheuma, Entzündungen oder auch Gelenkversteifungen den Körper besser zu durchbluten, und somit die Schmerzen zu lindern.

Praktische Wachsperlen für die Ganzkörperpflege!

Dabei handelt es sich um neutrales Filmwachs, das in Form von Wachsperlen abgepackt ist. Diese sind auch schon bei niedrigen Temperaturen vollkommen einsatzbereit, was die Enthaarung des ganzen Körpers inklusive des Intimbereichs sehr erleichtert. Die Perlen sind feinkörnig schmelzen daher leicht und bleiben nach dem Auftragen noch länger biegsam und elastisch. Die Wachsperlen duften angenehm nach neutralem Wachs. Da die Wachsperlen keinerlei Hautreizungen hervorrufen, eignen sie sich besonders gut für die Enthaarung der Intimzone.

Bienenwachs – Ein herliches Naturprodukt

Was macht die Wachsperlen so besonders?

Die Perlen sind geruchsneutral. Sie stehen in praktischen Verpackungsgrößen zu je 1 kg zur Verfügung. Das Wachs muss nicht richtig heiß sein. Die Anwendung ist relativ unkompliziert und weniger schmerzhaft. Es kommt zu keinerlei Hautreizungen. Zudem ist es eine kostengünstige Methode. Staffelpreise ermöglichen eine bessere Nutzung des Angebotes.

Enthaarung muss nicht schmerzhaft sein!

Durch das Niedrig-Temperatur-Filmwachs fällt die schmerzhafte Behandlung mit relativ heißem, oft hautreizendem Wachs weg. Das erwärmte Wachs wird mit einem Holzspatel gleichmäßig aufgetragen. Wird das Wachs hart, können Sie es mithilfe des Spatels ganz einfach von der Haut wieder abziehen. Reste können ziemlich einfach mit einem Spray-Öl entfernt werden.

Und so funktioniert es!

Erhitzen Sie die Perlen auf ca. 55 °C und tragen Sie diese mit der Spatel auf die jeweilige gereinigte Hautstelle auf. Ist das Wachs abgekühlt, lässt es sich gegen die Haarwuchsrichtung leicht wieder entfernen. Reste sollten auf alle Fälle mit dem Spray-Öl entfernt werden. Dieses ist ebenfalls online erhältlich. Somit wird die Haarentfernung zum angenehmen Spa-Erlebnis. Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie doch die wohltuende Wärmung. Dabei lässt es sich sogar ganz gut entspannen!

Fazit

Wachsperlen ermöglichen ein schmerzfreies Entfernen der lästigen Körperhaare. Vor allem im Intimbereich ist es besonders wichtig, dass es zu keinen Irritationen kommt. Es sind keinerlei Duftstufe, etc. enthalten. Beim Erwärmen wird lediglich ein neutraler Wachsduft verströmt. Darüber hinaus sind u. a. Paraffin, Beeswax Kokosöl enthalten. Das Produkt eignet sich daher besonders gut für Allergiker. Die Anwendung ist relativ einfach und unkompliziert. Die Wachsperlen schmelzen schon bei niedrigen Temperaturen. Die wohltuende Wärme ist sogar sehr entspannend!

Auftragen und Entfernen sind ein Kinderspiel. Es klebt nicht. Die Verpackungsgrößen sind handlich. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sehr gut. Der Online-Kauf ist ideal. Die Lieferung erfolgt rasch. Die Anwendung ist sicher und vielseitig. Das hochwertige Produkt eignet sich für alle Körperregionen. Die Haut fühlt sich samtig weich an. Durch die angenehme Wärme dämpft es die jeweilige Hautpartie. Dadurch werden die Haare leichter und schmerzloser entfernt. Der Kundenservice steht jederzeit gerne für etwaige Fragen zur Verfügung. Zögen Sie nicht, diesen bei Fragen zum Produkt, den Inhaltsstoffen sowie zur Behandlung selbst zu kontaktieren.

Zink – Schlüssel für ein gesundes Hautbild

Unsere Haut muss im Alltag einiges mitmachen. Umso wichtiger ist eine gründliche Pflege mit den richtigen Pflegeprodukten. Ein in der Hautpflege recht vernachlässigtes Spurenelement ist Zink. Dabei kann der Wirkstoff der Entstehung von Pickeln, Rötungen und Mitessern effektiv vorbeugen und das Hautbild nachhaltig verbessern.

Mangel an Zink Grund für schlechtes Hautbild

Der Mineralstoff Zink ist für den Körper essenziell. Beteiligt ist das wichtige Mineral an vielen verschiedenen Stoffwechselvorgängen. Es stärkt das Immunsystem und sorgt für eine verbesserte Regeneration. Daneben wirkt der Stoff entzündungshemmend und fördert die Wundheilung. Nicht zuletzt ist Zink auch für ein gesundes Hautbild notwendig. Wenn es dem Körper das wichtige Spurenelement vorenthalten wirkt, reagiert er dementsprechend negativ auf den Mangel. Im Gesicht machen sich schnell erste Mangelerscheinungen wie Akne, Rötungen oder Ekzeme bemerkbar. Bei trockener oder einer empfindlichen Haut kann es im Zuge des schwachen Schutzmantels der Haut zusätzlich zu Hautpilz und Schuppenbildung kommen.

Wie Zink für eine gesunde Haut sorgt

Laut neuester Studien leiden Personen mit Neigung zu gereizter Haut und Akne oftmals an einem Zinkmangel. Um dem vorzubeugen ist einerseits auf eine Einnahme von ausreichend Zink zu achten. Präparate gibt es in Form von diversen Pulvern oder Tabletten. Zur direkten Hautpflege eigenen sich hingegen sogenannte Zinksalben. Aufgetragen auf entzündete Hautpartien trocknet das Mineral die Entzündung aus. Zeitgleich reguliert das Zink die Produktion von Talg, wodurch die Entzündung nachhaltig gelindert wird. Nicht zuletzt ist Zink auch für ein intaktes Immunsystem verantwortlich. Die Schutzschicht der Haut wird gestärkt, sodass Erreger und Keime keine Entzündungen hervorrufen können. In gewissem Maße haben Zinksalben daher auch einen desinfizierenden Effekt, der vor allem bei stark fettender und leicht entzündlicher Haut Linderung verschaffen kann.

Vorbeugung gegen Hautunreinheiten durch eine zinkreiche Ernährung

Wer seiner Haut dauerhaft etwas Gutes tun und Akne keine Chance geben möchte, der kann mit einer zinkreichen Ernährung Pickeln und Rötungen entgegenwirken. Eine Ernährung mit hohem Zinkanteil wirkt prophylaktisch gegen Hautunreinheiten und kann auf natürliche Weise für eine schöne Haut sorgen. Doch nicht nur die Haut, auch das eigene Wohlbefinden profitiert durch das Mehr an Zink, das Immunsystem wird gestärkt und der Stoffwechsel angeregt. Besonders viel Zink steckt in Leber, Austern, Sonnenblumenkernen und Weizen. Auch Käse, Haferflocken und Nüsse enthalten den wertvollen Mineralstoff. Wer zu speziellen Zinkpräparaten aus der Drogerie oder Apotheke greift, sollte auf die korrekte Dosierung achten, da eine Überdosierung unerwünschte Nebenwirkungen auslösen kann. Die Nutzung einer Zinksalbe hingegen ist absolut unbedenklich, da der Wirkstoff nur in geringen Mengen in den Organismus gelangt.